Rezension - Alyson Noël - Evermore - Die Unsterblichen

Sonntag, 20. März 2016
Titel: Evermore - Die Unsterblichen
Reihe: Evermore Teil 1 
Autorin: Alyson Noël
Zur Leseprobe 
Genre: Fantasy, Jugendbuch
Länge: 384 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag

Kurzbeschreibung laut Amazon.de:
Wahre Liebe ist unsterblich
Ever ist sechzehn Jahre alt, als sie ihre Familie bei einem Autounfall verliert – sie überlebt als Einzige. Seither hat sie sich von der Außenwelt zurückgezogen. Alles ändert sich jedoch, als sie Damen zum ersten Mal in die Augen blickt. Er hat etwas, was Ever zutiefst berührt und gleichzeitig irritiert. Seitdem sie dem Tod so nahe war, besitzt sie die Fähigkeit, die Gedanken der Menschen hören zu können. Nicht so bei Damen. Wer ist er? Und was will er ausgerechnet von ihr?

Meine Meinung: 
Auf dem Cover sieht man eine rote Tulpe, die schon langsam verblüht. Meiner Meinung nach ist es sehr düster und majestätisch gestaltet. Ich finde es sehr gelungen. "Evermore - Die Unsterblichen" ist der erste Band einer mehrteiligen Reihe.

Das Buch ist aus der Sicht von Ever geschrieben. Dies ist meiner Meinung nach keine gute Idee gewesen, da ich es interessanter gefunden hätte, wenn es aus der Sicht von Damen geschrieben worden wäre. Die Charaktere sind sehr komplex. Da gibt es zum Beispiel Haven. Sie fühlt sich ungeliebt und braucht von jedem ein gewisses Maß an Aufmerksamkeit. Ever ist eine sehr zurückgezogene Person, die seit dem Unfall ihrer Eltern immer mehr in ein Tief hineinfällt. Sie gibt sich die Schuld an dem Autounfall ihrer Familie und es scheint so, als ob der Einzige, der sie da rausholen könnte, Damen ist. Ich habe Ever sehr ins Herz geschlossen. Man empfindet einfach Mitleid mit ihr.

Nach einer Nahtod Erfahrung kann Ever Auren und Gedanken lesen. Das setzt ihr sehr zu. Sie wünscht sich nichts mehr, als einfach nur normal zu sein. Ich finde es sehr cool, dass die Autorin so etwas in die Geschichte eingebaut hat.

Immer wieder tauchen in dem Buch Tulpen auf, dies ist meiner Meinung nach zu oft erwähnt worden. In der Geschichte spielen Tulpen eine große Rolle. Ich muss ehrlich sagen, dass ich nicht wirklich in das Buch hinein gekommen bin. Der Schreibstil war sehr ungewohnt für mich. 

Das Buch hat ein sehr schönes und passendes Ende, ich vergebe dafür 4 Sterne. Abschließend möchte ich noch sagen, dass es ein sehr gelungenes Fantasybuch ist, welches Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen begeistern wird.

Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen 
sterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.de