Rezension - Sophie Jordan - Infernale - Hörbuch

Sonntag, 15. Mai 2016

WERBUNG
Titel: Infernale
Originaltitel: Uninvited
Reihe: Infernale Teil 1
Autorin: Sophie Jordan
Genre: Jugendbuch, Dystopie
Länge: 6 Stunden 28 Minuten
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 
Ab 14 Jahren
Verlag: Verlagsgruppe Randomhouse

Kurzbeschreibung laut Amazon.de:
Als Davy positiv auf das Mördergen Homicidal Tendency Syndrome (HTS) getestet wird, bricht ihre Welt zusammen. Sie muss die Schule wechseln, ihre Beziehung zerbricht und ihre Freunde fürchten sich vor ihr. Aber sie kann nicht glauben, dass sie imstande sein soll zu töten. Doch Verrat und Verstoß zwingen Davy zum Äußersten. Wird sie tatsächlich zu einer Mörderin? Mitreißend gelesen von Schauspielerin Friederike Walke. (6CDs, Laufzeit: 6h 28)

Meine Meinung: 
Auf dem Cover sieht man ein Mädchen, dass das HTS Gen hat. Ich finde es auf jeden Fall sehr schön. "Infernale" ist der erste Band einer Dilogie von Sophie Jordan.

Vorneweg muss ich sagen, dass es sich bei diesem Hörbuch um eine gekürzte Version handelt. Allerdings denke ich nicht, dass ich viel verpasst habe. Die Hörbuchsprecherin Friederike Walke hat eine sehr angenehme Stimme. Sie schafft es, jeden Charakter individuell zu gestalten. Sie liest das Hörbuch sehr emotional und mit viel Gefühl vor. Der Schreibstil der Autorin ist sehr jugendlich und frisch. Zudem ist das Buch sehr spannend und unterhaltsam.

Was mir allerdings überhaupt nicht gefallen hat, ist, dass das Buch eine Menge Klischees enthält. Davy hat einfach ein perfektes Leben. Sie hat alles. Einen perfekten Freund und eine tolle beste Freundin. Ihre Eltern sind überzeugt davon, dass Davy einmal etwas Großes werden wird, da sie ja auch ein sogenanntes "Wunderkind" ist und fast jedes Instrument spielen kann. Doch auf einmal ändert sich alles und Davy steht sozusagen alleine da. Ich frage mich nur die ganze Zeit, warum sie alleine da steht, wenn sie angeblich so tolle Freunde hat und alles so perfekt in ihrem Leben ist. Ich finde, dass das einfach sehr unrealistisch ist. Das war die Sache, die mich am meisten an diesem Buch gestört hat.

Fast alle Charaktere finde ich ziemlich unsympathisch. Besonders Davys festen Freund, der am Anfang mehrmals erwähnt wird. Mit Davy, der Hauptprotagonistin, bin ich auch nicht wirklich gut klargekommen. Für meinen Geschmack hat sie manchmal zu viel gejammert bzw. sich zu sehr bemitleidet. Außerdem ist mir aufgefallen, dass sie nicht weiß, was sie von sich selber halten soll, weil sie auf einmal das Mördergen bekommen hat.

Ich muss ehrlich sagen, dass ich mir nicht erklären kann, warum dieses Buch im Moment so gehypt wird. Allerdings hat jeder seine eigene Meinung und ich will wie immer niemandem die Geschichte vermiesen, da ich sie vom Grundprinzip her ziemlich gut finde. Mir hat einfach auch ein bisschen die Romantik gefehlt. Es gibt zwar eine Liebesgeschichte in diesem Buch, aber meiner Meinung nach wird diese nur angedeutet und nicht ausführlich genug ausgebaut.

Alles in allem gebe ich diesem Buch 3 Sterne, da es mich einfach nicht ausreichend überzeugen konnte. Ich hoffe, ihr könnt euch eine eigene Meinung über das Buch bilden. Meiner Ansicht nach ist "Infernale" ein gutes Buch für zwischendurch, den großen Hype kann ich allerdings nicht nachvollziehen.

Meine Bewertung: 3 von 5 Sternen 
sterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.de

Vielen Dank an das Bloggerportal für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!