Rezension - Anders - Anita Terpstra

Dienstag, 21. Februar 2017
Titel: Anders
Autor: Anita Terpstra
Genre:Thriller
Länge: 384 Seiten
Verlag: Blanvalet

Kurzbeschreibung laut Amazon.de:
Wie gut kennen wir die, die uns am nächsten sind, wirklich?
Alma Meester, ihr Mann Linc und die beiden Kinder Iris und Sander sind eine ganz normale, glückliche Familie. Bis zu dem Tag, als der elfjährige Sander zusammen mit einem Freund während eines Ferienlagers spurlos verschwindet. Der andere Junge wird kurz darauf tot aufgefunden, doch Sander bleibt wie vom Erdboden verschluckt. Sechs Jahre später meldet sich ein junger Mann bei einer deutschen Polizeistation. Er sei der verschwundene Sander Meester. Die Familie ist überglücklich, doch nach und nach kommen der Mutter Zweifel. Ist der Junge wirklich ihr Sohn? Und was ist in der Nacht damals tatsächlich passiert?

Meine Meinung: 
Das Cover ist sehr düster und zeigt eine Hütte im Wald. Meiner Meinung nach passt das Cover perfekt zu dem Inhalt des Buches. „Anders“ ist ein Einzelband von Anita Terpstra.

Nach den ersten paar Seiten erleben wir einen Zeitsprung von 6 Jahren. Normalerweise stört mich so etwas, aber bei diesem Buch störte es überhaupt nicht. Im Gegenteil, der Zeitsprung ist sehr wichtig für die Geschichte.

Die Autorin schreibt sehr spannend und aufwühlend. An manchen Stellen ist mir die Geschichte ziemlich nahe gegangen. Besonders das Ende konnte ich nicht vergessen. Ich habe noch tagelang darüber nachgedacht, da es mich so aufgewühlt hat.

Ich finde, dass das Buch von der ersten Seite an spannend ist. Bei mir ist nie Langeweile aufgekommen und ich wollte das Buch gar nicht mehr weglegen. Eigentlich ist die Kategorie Thriller nicht so mein Genre, aber diese Geschichte hat mich das überdenken lassen. Doch man muss auch sagen, dass dies kein typischer Thriller mit viel Gewalt ist, sondern eher eine abgeschwächte Version davon, was ich persönlich klasse finde.

Die Geschichte ist sehr unvorhersehbar gewesen und es gibt viele unerwartete Wendungen. Besonders das Ende hat mich überrascht. Immer mehr wird man in die Geschichte hineingezogen und will unbedingt wissen, wie es weiter geht.

Zudem sind die Charaktere alle ein bisschen verschwiegen und geben sich eher geheimnisvoll. Zum Beispiel Sander, der nach vielen Jahren des Verschwindens endlich wieder nach Hause kommt, benimmt sich eigenartig. Warum und weshalb werdet ihr erfahren, wenn ihr das Buch lest.

Auch seine Schwester Iris hat ein Geheimnis was sie vor ihren Eltern zu verbergen versucht. Ihr Freund Christiaan ist irgendwie in die Sache verwickelt und musste sogar vor einiger Zeit in die Psychiatrie, da er die Schuldgefühle nicht mehr aushalten konnte. Der Vater von Sander, Iris und dem Kleinkind Bas zieht sich nach dem Verschwinden seines Sohnes immer mehr zurück. Er verfängt sich in Depressionen und wird immer passiver. Im Gegenteil zu seiner Frau die jahrelang versucht ihre Geschichte in die Medien zu bringen, um hoffentlich schnell ihren Jungen wieder zurück zu bekommen.

Ich habe wirklich rein gar nichts an diesem Buch auszusetzten und gebe ihm daher volle 5 Sterne.  Lest es, ihr werdet es nicht bereuen!

Vielen Dank an das Bloggerportal für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!

Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen  
sterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.de

2 Kommentare:

  1. Ramiel hat gesagt…:

    Liebe Melanie,
    erstmal schön, dass du wieder da und so aktiv bist. 2. du bist gemein! Jetzt will ich das Buch unbedingt lesen, weil du es auch geschafft hast, das Buch spannend zu machen!(was kann z.B. ein überraschendes Ende sein?) Wirklich fies ;) -> gute Rezi also.
    Gruß
    Ramiel

  1. Melie hat gesagt…:

    Hallo Ramiel :)

    Danke für deinen lieben Kommentar! Ich kann nur eins sagen, lies das Buch dann weißt du auch was ich meine:)
    Ich will nicht zu viel von dem Buch verraten, da ich Angst habe zu spoilern.

    Ganz liebe Grüße
    Melie