Rezension - Die Dunkelmagierin - Arthur Philipp

Sonntag, 5. März 2017

WERBUNG
Titel: Die Dunkelmagierin
Reihe: Der graue Orden Teil 1
Autor: Arthur Philipp
Zur Leseprobe (Provisionslink)
Genre: Fantasy
Länge: 576 Seiten
Verlag: blanvalet

Kurzbeschreibung laut Amazon.de:
Eine junge Magierin, ein uralter düsterer Orden, eine fast vergessene Prophezeiung. Fejas Talent für die Magie ist groß, doch noch kann die junge Frau es nicht nutzen. Als sie sich entschließt, der Schule der grauen Magier beizutreten, wird sie rasch zum Spielball der Intrigen der Mächtigen. Denn einst waren die grauen Magier gefürchtet, und es gibt Kräfte im Orden, die diesen um jeden Preis wieder zur alten Macht zurückführen wollen. Feja muss rasch lernen, ihre Magie zu nutzen, oder sie wird zwischen den Fronten zerquetscht werden. Doch niemand im Orden ahnt, dass eine dritte Partei Vorbereitungen trifft, um die tausend Jahre alte Ordnung zu zerschlagen – und Feja soll ihr Werkzeug sein …

Meine Meinung:
Das Cover ist meiner Meinung nach nichts Besonderes, passt aber irgendwie zu dem Thema des Buches. Man sieht verschiedene Ornamente und ein großes schwarzes Schloss. „Die Dunkelmagierin“ ist der erste Teil einer Reihe von Arthur Philipp.

In dem Buch sind verschiedene Karten enthalten, diese machen die Orte, an denen die Geschichte spielt, übersichtlicher. Ich finde auch, dass sie sehr schön aussehen.

Das Buch konnte mich von Anfang an nicht wirklich fesseln, richtig spannend ist es leider auch nicht. Ab der Hälfte des Buches hatte ich wieder Hoffnung, da die Geschichte endlich einmal spannend wurde. Doch nach weiteren 100 Seiten war die Spannung wieder weg. Von da an musste ich mich richtig durch das Buch durchquälen.

Der Schreibstil des Autors ist auch nicht wirklich meins. Ich finde, dass er zu schwierig geschrieben ist. Es gibt viele sogenannte Zauberer Ausdrücke wie "Linguss". Das verwirrte mich zunehmend mehr. Doch ich mochte zum Beispiel den weiblichen Charakter Feja sehr. Sie ist eine sehr starke Persönlichkeit, die sich alleine durchkämpfen kann. Sie sucht ihren Vater und ist dafür fast 2 Wochen lang zu Fuß unterwegs gewesen. Sie trifft auf viele Leute wie zum Beispiel Caron, der denkt, dass sie große Kräfte hat, sie diese aber noch nicht entdeckt hat. Er nimmt sie mit, in die Zauberschule um sie dort zu unterrichten. Von da an beginnt Fejas Abenteuer und sie lernt viele neue Leute kennen. Doch nicht jeder scheint gut zu sein, nur ist die Frage, ob Feja auch schnell genug erkennen wird, wer böse Absichten hat.

Aber eins muss ich noch dazu sagen. Ich finde es sehr komisch, dass der Autor die Charaktere nicht bzw. kaum beschrieben hat. Ich konnte mir nicht vorstellen, wie Feja aussieht oder zum Beispiel Caron. Das finde ich persönlich sehr schade, da der Autor noch vieles hätte herausholen können, wenn er den Charakteren ein Äußeres gegeben hätte. Ich weiß ja nicht wie andere das sehen, aber mich hat es von allen Kritikpunkten am Meisten gestört.

Caron ist ein sehr liebevoller Charakter, der Feja so langsam immer mehr ins Herz schließt und sie versucht vor allem Bösen auf der Welt zu beschützen. Wir erleben in dieser Geschichte auch eine schöne Freundschaft zwischen Mädchen und Jungen, was ja eigentlich so gut wie nie in Büchern vorkommt. Dies hat mir sehr zugesagt, da ich so etwas einfach mal erfrischend finde. Außerdem erleben wir auch eine kleine Liebesgeschichte ganz am Rande.

Ich gebe dem Buch 3 Sterne, doch weiß noch nicht so genau, ob ich den zweiten Teil noch lesen werde. Das Buch ist sicher für manche genau das richtige, für mich aber leider nicht. Doch ich muss sagen, dass die Grundidee der Geschichte mir sehr zusagt, da es wirklich mal etwas anderes ist. 

Vielen Dank an das Bloggerportal für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!

Meine Bewertung: 3 von 5 Sternen 
sterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.de

2 Kommentare:

  1. Lena Müller hat gesagt…:

    Hey,
    das Buch habe ich auch schon im Auge gehabt. Aber dann war ich mir doch nicht mehr ganz so sicher, ob es mir gefallen würde.
    Zum Glück habe ich es nicht gekauft.

    Liebe Grüße,
    Lena

  1. Melie hat gesagt…:

    Hey :)
    Mir hat es zumindest nicht gefallen, doch das heißt nicht zwangsläufig das es dir nicht gefällt. Vielleicht wartest du einfach noch ein bisschen ab. Aber ich kann deine Zweifel verstehen :)
    LG Melie