Rezension - Die Stadt der Intrigen - Christina Kovac

Montag, 17. April 2017
Titel: Die Stadt der Intrigen
Originaltitel: The Cutaway
← Zur Leseprobe
Autor: Christina Kovac
Genre: Thriller, Krimi
Länge: 416 Seiten
Verlag: Penguin Verlag

Kurzbeschreibung laut Amazon.de:
Der Weg zur Macht ist mit Lügen gepflastert
Washington, D.C. – Stadt der Macht, Stadt der Intrigen. In der von Männern beherrschten Nachrichtenwelt hat es Virginia Knightly als Fernsehjournalistin bis fast nach ganz oben geschafft. Sie ist talentiert, ehrgeizig, und sie hat eine Gabe: Wenn sie ein Bild einmal vor Augen hatte, vergisst sie es nie wieder. Als ihr das Foto einer verschwundenen Frau auf den Schreibtisch gelegt wird, weiß sie, dass sie diese schon einmal gesehen hat. Nur wo? Virginia beginnt zu recherchieren. Noch ahnt sie nicht, dass sie sich in Machtspiele verwickelt, die bis in die höchsten Ränge reichen – und die auch ihr Leben bedrohen.

Meine Meinung:
Das Cover ist meiner Meinung nach sehr ausdrucksstark. Es spiegelt mir allerdings die Geschichte zu wenig wieder. Ich hätte mir daher ein Cover gewünscht, welches besser zu der Geschichte passt. „Die Stadt der Intrigen“ ist ein Einzelband von Christina Kovac.

Die Grundidee der Geschichte sagt mir sehr zu. Allerdings hat es meines Erachtens nach ein bisschen an der Umsetzung gehadert. Der Klappentext hat mich sehr neugierig auf das Buch gemacht, da das Buch in keines meiner typischen Genres passt und ich etwas Derartiges noch nie gelesen habe. Ich bin auch sehr froh, dass der Klappentext nicht so viel von der Geschichte vorwegnimmt. 

Das Buch ist keineswegs langatmig, aber trotzdem konnte es mich irgendwie nicht ausreichend fesseln. Ich weiß ehrlich gesagt selber nicht, warum die Geschichte mich nicht richtig fesseln konnte, da sie durchgehend spannend war.

Die Autorin hat es geschafft, die Charaktere sehr lebendig und authentisch darzustellen. Ich finde die Geschichte daher sehr realitätsnah und konnte mich gut in die Charaktere hineinversetzen. Wir erleben Virginia Knightly, eine Journalistin dabei wie sie versucht den Mord einer jungen Frau aufzuklären. Virginia wird als mutige und ehrgeizige Persönlichkeit dargestellt, die die Karriereleiter hinaufklettern will. Außerdem erleben wir auch ganz viele andere tolle Charaktere, die alle sehr unterschiedlich sind. Ich finde es toll, wenn Autoren jedem Charakter eine ganz eigene Persönlichkeit geben, da es mir persönlich sehr unrealistisch vorkommt, wenn jeder Mensch gleich dargestellt wird.

Wie der Titel des Buches schon preisgibt, findet sich der Leser in einer Stadt voller Intrigen wieder. Es geht auch um viel Macht in dieser Geschichte, was ich persönlich sehr interessant finde. Als das Buch sich dem Ende geneigt hat, blieb mir manchmal die Luft weg, da die Motive des Mörders offenbart wurden und sie für mich sehr unverständlich waren. 

Zu meinem Bedauern ist die Schrift in dem Buch sehr klein, sodass das Lesen für mich eher anstrengend war. Dafür ist der Schreibstil der Autorin sehr locker und leicht gewesen. Das Ende ist meiner Meinung nach zu offen und hat mir daher nicht wirklich zugesagt. Allerdings gebe ich dem Buch alles in allem 4 Sterne und hoffe, dass die Autorin noch mehr Bücher mit ähnlichem Hintergrund herausbringt, die ich lesen kann. 

Vielen Dank an das Bloggerportal für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares! 
  
Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen
sterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.de